Das Optimum für alle

Beim vorliegenden Projekt geht es darum, die Dienstleistungen des öffentlichen Verkehrs und des Rettungsdienstes für die Zukunft zu sichern. Auf dem freiwerdenden Areal entstehen Wohnungen und die Natur erhält mehr Raum.

Das Projekt duldet keinen weiteren Aufschub. ZVB und Rettungsdienst brauchen mehr Platz. Bereits im Jahr 2027 können nicht mehr alle Busse auf dem heutigen Areal beherbergt werden. Indem wir die Busse künftig unterirdisch garagieren, wird viel Raum frei. Auf dem freiwerdenden Raum werden Wohnungen realisiert. Geplant sind 100 Wohnungen, davon 40% preisgünstig.

Seit 14 Jahren wird geplant. Jetzt ist es Zeit, umzusetzen. Denn mit dem vorliegenden Projekt holen wir das Optimum für alle heraus.

Illustration Areal An der Aa

Aktuell

03.03.2024 – Die Stadt Zuger Stimmbevölkerung sagt mit 81.3 % deutlich JA zum Bebauungsplan Areal An der Aa. Deutliches Ja zum Bebauungsplan des ZVB-Areals An der Aa

26.02.2024 – „Wer das Areal und die ganze Situation ein bisschen kennt, weiss, dass es vollkommen unrealistisch ist, dort 800 Wohnungen in einer befriedigenden Wohnqualität zu schaffen“, Eusebius Spescha, alt Stadt- und Kantonsrat SP in seinem Leserbrief. Leserbrief – Zwei Meinungen zum Bebauungsplan an der Aa (luzernerzeitung.ch)

23.02.2024 – Leitartikel von Chefredaktorin Rahel Hug zum Bebauungsplan. Stadt Zug: Leitartikel zum Bebauungsplan An der Aa (zugerzeitung.ch)

22.02.2024 – Alexander Eckenstein, Gemeinderat FDP, Alex Haslimann, Kantonsrat SVP und Andreas Kleeb, Unternehmer und alt Präsident FDP setzen sich in ihren Leserbriefen für eine vernünftige Raumplanung ein Leserbriefe – Lesermeinungen zum Bebauungsplan An der Aa in Zug (luzernerzeitung.ch) 

16.02.2024 – Stadtplaner Harry Klein stellt im Bericht klar, warum die Zahl von 800 unrealistisch ist. Bebauungsplan An der Aa: Gegner erklären Zahl von 800 Wohnungen (zugerzeitung.ch)

15.02.2024 – „Rettungsdienst und ZVB brauchen unsere Unterstützung“ und „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Leserbriefe – Lesermeinungen zum Bebauungsplan An der Aa (luzernerzeitung.ch)

14.02.2024 – Die Argumente Pro und Contra in der Zuger Zeitung. Bebauungsplan An der Aa – Pro und Contra (zugerzeitung.ch)

12.02.2024 – Esther Ambühl, Gemeinderätin SP zur aktuellen Vorlage: Leserbrief – Eine Meinung zur städtischen Abstimmung (luzernerzeitung.ch)

08.02.2024 – Benny Elsener (Die Mitte), Rainer Leemann und Maria Hügin (FDP) und Martin Iten (CSP) sprechen sich in ihren Leserbriefen für diese optimale Lösung aus. Leserbriefe – Lesermeinungen zum Bebauungsplan an der Aa (luzernerzeitung.ch) und Leserbrief – Standortwahl wurde bereits vor zehn Jahren getroffen (luzernerzeitung.ch)

06.02.2024 – „Grünes Licht für öV und Rettungsdienst“ empfiehlt Hugo Halter und „Das Gesamtpaket stimmt“ sagt Dagmar Amrein, Faktionschefin ALG/Die Grünen/CSP GGR Zug. Leserbriefe – Lesermeinungen zum Bebauungsplan An der Aa (luzernerzeitung.ch)

02.02.2024 – Von A wie Areal bis Z wie Zeitplan – das Wichtigste in der Zuger Zeitung zum vorliegenden Bebauungsplan.

31.01.2024 – Die ZVB öffnen ihre Türen und geben einen Einblick, was es alles braucht, damit der öV Tag für Tag rund läuft. Spannender Bericht. ZVB gewährt Blick hinter die Kulissen (zugerzeitung.ch)

29.01.2024 – „Eine Lösung für viele“ – von Michael Felber, Zug. Leserbrief – Eine Lösung für viele (luzernerzeitung.ch)

27.01.2024 – Alt Kantonsrat Martin Stuber findet klare Worte in seinem Leserbrief „Jetzt oder nie“. Leserbrief – Bebauungsplan an der Aa – jetzt oder nie (luzernerzeitung.ch)

23.01.2024 – Zwei Stimmen in seltener Einigkeit – SVP und SP sprechen sich für den Bebauungsplan Areal An der Aa aus: Leserbrief – Zwei Stimmen zum Bebauungsplan «An der Aa» (zugerzeitung.ch)

22.01.2024 – Zusammen mit dem Grossen Gemeinderat empfiehlt der Stadtrat ebenfalls einstimmig, der Festsetzung des Bebauungsplans An der Aa II zuzustimmen. Stadt Zug – Informationen zur städtischen Abstimmung vom 3. März 2024

18.01.2024 – Die Abstimmungsbroschüre der Stadt Zug ist online und klar in ihrer Ausführung. Abstimmungsbroschuere_BPL_An_der_Aa.pdf (stadtzug.ch)

16.01.2024 – Leserbriefe von Links bis Rechts unterstützen den Bebauungsplan – denn es betrifft uns alle. Leserbrief – Ein Ja ist hier in erster Linie ein Ja zum öffentlichen Verkehr (luzernerzeitung.ch) & Städtische Abstimmung über Bebauungsplan An der Aa: Lange Verzögerung droht (luzernerzeitung.ch)

08.01.2024 – Medienkonferenz des Pro-Komitees Ja! An der Aa zum Kampagnenstart. MM_Pro-Komitee_Ja-An-der-Aa_8.1.2024.pdf

08.01.2024 – „800 Wohnungen an dieser Lage ist Augenwischerei.“ Leserbriefe – Lesermeinungen zu den Zuger Tunnelprojekten (zugerzeitung.ch)

22.12.2023 – Gleich zwei Leserbriefe in der Zuger Zeitung setzen sich für den Bebauungsplan ein. Leserbrief – Ein zentrales Rad in der Mobilität (zugerzeitung.ch) und Leserbrief – Ein «absolut passendes Projekt» (zugerzeitung.ch)

18.12.2023 – Antwort des Stadtrates zur Kleinen Anfrage zum Bebauungsplan Areal An der Aa. Der Stadtrat schliesst die Forderung des Referendumskomitees von 800 Wohnungen als nicht umsetzbar aus.

15.12.2023 – Die Zuger Wirtschaftskammer spricht sich für eine funktionierende Gesamtmobilität und damit für den Bebauungsplan Areal An der Aa aus. Medienmitteilung ZWK

13.12.2023 – An ihrer Mitgliederversammlung vom 4. Dezember 2023 hat die SP Stadt Zug die Ja-Parole zum Bebauungsplan An der Aa II beschlossen. Ja zum Bebauungsplan ZVB-Areal – SP Stadt Zug (sp-zug.ch)

02.12.2023 – FDP.Die Liberalen Stadt Zug sagt einstimmig JA zum neuen ÖV-Standort an der Aa mit 100 Wohnungen. Facebook-Beitrag

24.11.2023 – Die Mitte – Stadt Zug sagt einstimmig JA zum Bebauungsplan An der Aa (ZVB-Areal) Grünes Licht für ÖV, Rettungsdienst und Wohnungsbau | Die Mitte – Stadt Zug (stadtzug-diemitte.ch)

01.11.2023 – Umgehend nach dem Bekanntwerden des Referendums hat sich ein überparteiliches Komitee gebildet, das den Bebauungsplan Areal An der Aa unterstützt. Das Komitee An der Aa setzt sich für den ÖV, für den Rettungsdienst und für realisierbare Wohnungen ein. Komitee An der Aa – Wir unterstützen den Bebauungsplan Areal an der Aa (komitee-an-der-aa.ch)

26.10.2023 – Gegen den Bebauungsplan Areal An der Aa wurde das Referendum ergriffen. Die Abstimmung an der Urne findet am 3. März 2024 statt. Als Bauherrin nehmen wir das Referendum gegen den Bebauungsplan und somit gegen die Entwicklung des ÖV, des Rettungsdienstes und den Bau von Wohnungen zur Kenntnis. Wir sind weiterhin überzeugt von unserem Projekt.

05.10.2023 – Der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug hat am Dienstag, 3. Oktober 2023 den Bebauungsplan An der Aa II angenommen. Mit 36 zu 0 Stimmen fiel der Entscheid für die Weiterentwicklung des ZVB-Areals einstimmig aus. Das Resultat zeigt, dass der Stadtrat und der Grosse Gemeinderat die Wichtigkeit des öffentlichen Verkehrs für Zug anerkennen und den Neubau des ZVB-Hauptstützpunktes breit unterstützten. Auch für einen zukunftsfähigen Rettungsdienst ist das Neubauprojekt von grosser Bedeutung, da er – wie auch die ZVB – an seine räumlichen Grenzen stösst. In den beiden geplanten Gebäuden entlang der General-Guisan-Strasse entstehen rund 100 Wohnungen, davon 40% preisgünstig. Mit dieser deutlichen Erhöhung des Wohnanteils gegenüber der 1. Lesung im Frühjahr geht der Bebauungsplan auf das Anliegen der Zuger Bevölkerung nach mehr Wohnraum ein und erfüllt die Wohnungsinitiative, die im Juni 2023 vom Volk angenommen wurde, voll und ganz. Auch in dieser Hinsicht ist es relevant, dass das Projekt nun angegangen werden kann, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.  

Projekt mit Zukunft

Bei diesem Projekt geht es darum, den öffentlichen Verkehr und den Rettungsdienst für die Zukunft zu sichern. Die Umsetzung ist dringend. ZVB und Rettungsdienst brauchen eine neue Infrastruktur. Die heutigen Gebäude sind teilweise 70 Jahre alt, sanierungsbedürftig und entsprechen den heutigen Anforderungen nicht mehr. Die Gebäude sind eng und tief, einige Hallen sind für moderne Fahrzeuge nicht befahrbar. Im Jahr 2027 können mit der bestehenden Infrastruktur nicht mehr alle Busse auf dem Areal beherbergt werden. Gleichzeitig steigt der gesellschaftliche Bedarf: Die ZVB befördert 50% mehr Menschen als vor 25 Jahren und die Einsätze des Rettungsdienstes haben sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Kurzum: Der Platz wird knapp.

Das vorliegende Projekt schafft Platz. Denn verdichtet wird an der richtigen Stelle: Die Busse werden künftig unterirdisch garagiert. Dadurch wird viel Fläche frei. 50% der Nutzfläche oder ein Drittel der Arealfläche wird frei. Auf der freiwerdenden Fläche (Baufeld Nord) wird so hoch und so dicht gebaut, wie an diesem Ort von Gesetz und Behörden vorgegeben. Konkret heisst dies 30 Meter hoch, was gemäss Bauordnung das Maximum ist. Oder in anderen Worten:

Die ZVB rückt zusammen, um neben einer zukunftsfähigen Infrastruktur für den öffentlichen Verkehr und den Rettungsdienst auch ein Wohnungswachstum von 1 auf 100 zu ermöglichen. Neue Fuss- und Radwege sowie öffentliche Plätze entstehen. Der bisher unterirdisch geführte Siehbach wird freigelegt und der Schleifendamm als biodiverse Oase für Pflanzen und Tiere gesichert.

Dank dem vorliegenden Projekt können 100 Wohnungen realisiert werden, davon 40% preisgünstig. Beachtet werden geltende Rahmenbedingungen wie etwa Lärmverordnung oder Beschattungsvorgaben – die Wohnungen sollen schliesslich wohnlich sein. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte sind wir mit dem geplanten Wohnraum an der oberen Grenze. Da, wo Wohnungen nicht geeignet sind, entstehen Büros oder Raum für Dienstleistungen (z.B. Gastronomie, Kitas etc.).

Seit 14 Jahren wird am Bauprojekt Areal An der Aa gearbeitet; von der Projektierung über die Planung bis zum Bewilligungsprozess war es ein langer Weg, auf dem in einem demokratischen Prozess die verschiedenen Anliegen eingebracht und berücksichtigt wurden: Die Meinungen von Experten, die Vorgaben der Behörden (z.B. Stadtbildkommission), die Anliegen aus der Politik (z.B. 1. & 2. Lesung GGR und Richtplaneintrag sowie Finanzierung durch den Kantonsrat), die Bedürfnisse der Stadt Zug, der Volkswille (Wohnungsinitiative vom Juni 2023) sowie ökologische Kriterien (Freilegung Siehbach, nachhaltige zertifizierte Bauweise). Unser Projekt hat eine sehr hohe demokratische Legitimation.

Es berücksichtigt die vielfältigen Anliegen und holt das Optimum für alle heraus. Ein Projekt in Zug, für Zug in absehbarer Zeit.

Meilensteine

Seit 14 Jahren laufen die Projektierung, die Planung und der Bewilligungsprozess. Wir stehen heute in der Mitte eines Generationenprojektes.

ZVB und der Rettungsdienst müssen auch während der Bauphase funktionieren. Daher werden auf dem Gaswerkareal Provisorien erstellt, um den Betrieb nahtlos sicherzustellen. Die neuen Gebäude für die ZVB und die kantonale Verwaltung inkl. Rettungsdienst werden gleichzeitig gebaut. Die beiden Gebäude entlang der General-Guisan-Strasse entstehen anschliessend.

Die Meilensteine des Projekts auf dem Zeitstrahl.

Häufige Fragen

Warum braucht es das Projekt?

Sind Wohnungen und Quartierplätze geplant?

Warum braucht der Rettungsdienst eine neue Infrastruktur?

Gibt es neue Wege?

Wie nachhaltig ist das Projekt?

Wie hoch wird gebaut?

Was kommt in die neuen Gebäude auf dem Baufeld Nord?

Elektromobilität: Wird das neue Gebäude der Entwicklung gerecht?

Gibt es spezielle gesetzliche Rahmenbedingungen, die eingehalten werden müssen?

Welche demokratischen Entscheide wurden bisher gefällt?

Wie ist die künftige Verkehrsführung aufs Areal?

Wie sieht der Zeitplan aus?

Wie lange ist mit Baulärm zu rechnen?

Gibt es eine Projektinformation zum Baufeld Nord?

Medien

Medienmitteilungen

28.10.2022 | Wichtiger Schritt: Bebauungsplan Areal An der Aa II an GGR überwiesen
Der Stadtrat von Zug hat an seiner Sitzung vom 25. Oktober 2022 den Bebauungsplan Areal An der Aa II zuhanden der ersten Lesung im Grossen Gemeinderat (GGR) verabschiedet. Die entsprechenden Unterlagen wurden heute dem GGR und der zuständigen Bau- und Planungskommission zugestellt. Damit geht dieses zukunftsweisende Projekt einen wichtigen Schritt im politischen Prozess weiter.

Medienmitteilung
Pressebild 1: Cyrill Weber und Urs Kamber.
Pressebild 2: Illustration Areal An der Aa.


Medienspiegel

3. Oktober 2023

Zuger Zeitung. Einer Kommission ist der Wohnungsbau Pflicht (zugerzeitung.ch)

3. Februar 2021

Zuger Zeitung. Busse kommen in den Untergrund.

10. Oktober 2020

Magazin Bauen, Leben, Wohnen. Areal An der Aa. Wertvoller städtischer Raum wird geöffnet.

1 2 3

Kontakt

Zugerland Verkehrsbetriebe AG
Georg Joho
An der Aa 6
6300 Zug

kontakt@areal-an-der-aa.ch
+41 41 515 59 36



    Wir freuen uns über Ihre Inputs und Kommentare.

    *Pflichtfelder